Freitag, Juni 10, 2005

Sommerspaziergang oder "Ich brauch ein Kind!"

Strahlender Sonnenschein fällt durch die spärlich verhängte Balkontür, malt Muster auf die Fliesen und hebt so richtig schön die Fußspuren darauf hervor. Hier sollte mal wieder gewischt werden. Denke ich mir, doch statt nach Staubsauger und Feudel zu suchen, zieh ich lieber meine Schuhe an und genieße die angenehmen zwanzig Grad, die es heute draußen gehabt haben muß. Wozu haben wir schließlich fast genau hinter dem Haus eine, fürs Ruhrgebiet untypische, weitläufige Waldlandschaft, die bis hoch nach Dorsten reicht?

Nicht nur, daß man dort wunderbar spazieren gehen kann ... Nein, man kann sich dort auch wundervoll verlaufen. Das kommt davon, wenn man gedankenverloren einfach durch die Gegend spaziert, ohne darauf zu achten, wohin genau man eigentlich läuft. Schöne kleine Lichtung gefunden - auch wenn ich nicht mehr genau weiß, wo eigentlich. Im hohen Gras gelegen und die Wolken hoch oben vorbei segeln gesehen, die Falken beobachtet, den Vögeln zugehört und mich vom Rauschen der Bäume im Wind davon tragen lassen. Seele baumeln lassen und vor mich hin geträumt - ab und zu muß das sein.

Ab und zu muß man mich wohl auch daran erinnern, warum ich eigentlich auf der Welt bin. Ist doch logisch, ich bin weiblich. Und was tun Frauen? Genau, sie kriegen Kinder. So sah das wenigstens Klein-Maximilian auf dem Kinderspielplatz, den ich überqueren mußte (nachdem ich endlich, endlich den Weg nach Hause wieder gefunden hatte). Mit in die Seiten gestemmten Fäusten stellte sich der Dreikäsehoch in meinen Weg und sagte laut, sehr laut:

"Das hier ist ein Kinderspielplatz und wenn Du keine Kinder hast, dann darfst Du hier nicht spielen!"
Ich (ziemlich erstaunt): "Und, was machen wir da jetzt?"
Dreikäsehoch: "Ist doch einfach. Du mußt nach Hause gehen und Deinem Freund sagen, er soll Dir schnell ein Kind machen. Dann kannst Du wiederkommen und darfst auch hier spielen!"

Na, wenn das so ist ... Der Oma von Klein-Maximilian war das Ganze furchtbar peinlich und sie entschuldigte sich etliche Male bei mir, der Kleine wisse ja nicht, was er da sagen würde. Während ihre Gesichtsfarbe immer mehr der einer reifen Tomate entsprach, blieb mir vor Lachen fast mein Bonbon im Halse stecken. Also Leute, geht und laßt Euch Kinder machen, damit Ihr auch weiterhin auf dem Kinderspielplatz spielen dürft ...

2 Wolfsspur(en):

Anonymous Anonym meint dazu ...

zitat anfang:"So sah das wenigstens Klein-Maximilian auf dem Kinderspielplatz, den ich überqueren mußte..."zitat ende

Der arme kleine Maximilian...
bist Du einfach über den drüber gelaufen oder wie?
tsstsstss...

hey, altes Haus!
Mal wieder auf Deiner Seite und mal wieder angetan von Deinen schönen worten!seufz...du solltest echt was draus machen aus deiner fähigkeit mit worten zu jonglieren!
vielleicht nebenbei als kolummnistin bei ner zeitung!?!
vielleicht auch erstmal "umsonst" und dann wirst Du ganz bekannt uns schreibst dann für die times...

ich hoffe, es geht Dir gut!

Kanns garnicht glauben...ein Jahr ists bald her, dass wir gemeinsam hierher zum tag der offenen tür gefahren sind!wahnsinn!
(übrigens:erinnerst du dich noch an die liebe julia, die wir auf der rückfahrt kennengelernt haben-aus berlin?sie ist seit drei wochen feste mitarbeiterin!!)

ich fahr morgen ne woche nach hilden und anfang juli aufs rainbow!

mir macht die arbeit hier an der rezi immer noch echt freude und auch das leben hier im haus!

vielleicht mal wieder mehr per email!
jetzt nur noch schnell n lieben gruß dalassend:
clo

4:29 nachm.  
Anonymous Anonym meint dazu ...

LOL - Kinder sind manchmal genial :)
Lieben Gruss und glueckwunsch fuer die Wohnung!
Nicole

2:26 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home