Freitag, Juni 24, 2005

Respect is something you earn ...

Schönes Wort: Respekt ... Weniger schön: respektlos. Wobei es mich nicht wirklich stört, wenn man mich respektlos nennt. Erst recht nicht, wenn man es mir in einem "Wer am lautesten schreit hat immer Recht" Ton vor den Latz knallt. So etwas amüsiert mich eher. Um vorneweg zu sagen, der Herzallerliebste ist in dieser Hitze geplagten Wohngemeinschaft derjenige welcher einkaufen fährt, da er im Gegensatz zu mir 80er fahren darf. Per Pedes bedeutet der Erwerb und das daran angeschlossene Verbringen von Lebensmitteln in die vier Wände eine häßliche Plackerei, der nächste Supermarkt ist einen Kilometer entfernt. Da ziehen sich die Arme mittels prall gefüllter Einkaufstüten ganz schön in die Länge, wenn man eine Wochenration Futter für mehr als zwei Leute schleppen muß.

Und der Herzallerliebste hat die nette Angewohnheit, auf spezielle Vorlieben eines jeden Bewohners einzugehen, egal ob der eine gerne Buttermilch trinkt oder der andere eine ganz bestimmte Salami gerne ißt, die es nur in einem Supermarkt in der Stadtmitte käuflich zu erwerben gibt, oder aber mir meinen heißgeliebten Pfanner Eistee (oder ähnliches). Nun begab es sich, daß nicht nur das Brot sich dem Ende zuneigte, sondern der Kühlschrank ebenfalls in Richtung gähnender Leere unterwegs war. Also machte sich da jemand auf den Weg, um für Nachschub zu sorgen. Nicht nur das, er fragte auch dreimal nach, ob jemand gerne etwas spezielles mitgebracht hätte. Keine Reaktion, World of Warcraft war spannender. Nur ich bat um ein Packet Spinat, manchmal habe ich Lust darauf und das weiß der Herzallerliebste. Spinat macht stark, wußte schließlich auch schon Popeye.

Während der Herzallerliebste auf Beutezug durch den lokalen Supermarkt zog, wusch ich ab, hängte die Wäsche auf, die schon seit drei Tagen in der Maschine vor sich hingammelte, fegte die Küche und schmiß meine eigene Wäsche in die Maschine. In aller Ruhe und Gemütlichkeit. Und weil ich gerade ohnehin in der Küche werkelte, räumte ich auch gleich die Einkäufe weg, als meine bessere Hälfte von ihrem Beutezug zurückkehrte. Nun, bis auf mein Paket Spinat, den wollte ich schließlich verzehren. Das Paket mit dem grünen und gefrorenen Inhalt lag also friedlich auf der Anrichte und harrte der Dinge, die da kommen würden. Karsten segelte in die Küche um seine täglichen drei Liter Fanta (wahlweise auch Cola ...) in den Kühlschrank zu stellen, sah das unschuldige Produkt mit dem Blubb, erstarrte und machte auf dem Absatz kehrt.

Gut, nicht jeder mag Spinat, aber daß man damit Karsten in die Flucht schlagen kann, auf den Gedanken bin ich noch nie gekommen. Etwas perplex schaute ich hinterher, zuckte mit den Schultern und fuhr fort damit, Geschirr abzutrocknen. Da hörte ich auf einmal wüstes Geschimpfe aus dem Wohnzimmer. Darin kam häufig das Wort "Spinat" vor und es war ziemlich offensichtlich, daß es Karsten absolut nicht in den Kram paßte, daß ich vorhatte, selbigen zu verspeisen. Das Theater gibt es in gemäßtiger Form jedesmal, wenn der Herzallerliebste Tomaten, Mozarella, Schwarzbrot, Gemüse, Obst oder was ich sonst gerne esse für mich mitbringt. "Den Scheiß da ess ich nicht, wer hat denn gesagt, du sollst das kaufen?" ist Karstens Standardsatz in diesen Situationen. Diesmal war der Stein des Anstoßes ein kleines Paket tiefgefrorenen Inhalts ...

Da mir dieser Futterneid schon seit einiger Zeit auf die Nerven fällt und ich es allmählich leid bin, daß für meine etwas anderen Eßgewohnheiten sich jedesmal der Herzallerliebste verantworten muß, folgte ich dem Geschrei ins Wohnzimmer. Und der jetzt folgende Dialog ist klassisch, bei jedem Satz stelle man sich die anschwellende Lautstärke vor ...

Karsten: "... ihr hättet ja auch mal fragen können, ob wir auch was wollen!"
Ich: "Er hat Euch dreimal gefragt und keine Antwort bekommen ..."
Karsten: "Der weiß genau, ich eß das Scheißzeug nicht, vielleicht hab ich ja auch mal Bock auf was Warmes zum Mittag!"
Ich: "Woher soll er das wissen, wenn er keine Antwort von dir bekommt?"
Karsten: "Jedesmal diese Extratouren, jedesmal kriegst du, was du willst und keiner denkt mal an die anderen."
Ich: "Sicher, deswegen fragt er dich ja auch dreimal, ob ihr was spezielles haben wollt ..."
Karsten: "Es reicht mir allmählich, immer denkt ihr nur an euch!!!"
Ich: "Weil ich gerne Spinat esse, denke ich immer nur an mich? Die Logik dahinter ist mir wohl entgangen ..."
Karsten: "Das ist genau das gleiche wie mit dem Duschgel, du holst ja auch nur für dich Duschgel und der Rest kann sehen wo er bleibt."
Ich: "Klar, und die letzten zwei Flaschen Duschgel hat der Osterhase gebracht. Mein Duschgel ist teuer und ich sehe nicht ein, daß es innerhalb von einer Woche leer ist, weil keiner daran denkt, neues mitzubringen."
Karsten: "Ihr denkt trotzdem immer nur an Euch!"
Ich: "Davon, daß du es wiederholst, wird es auch nicht wahrer ..."
Karsten: "Ich hole ja schließlich auch immer für alle und denke daran, was alle wollen."
Ich: "Ach so. Soweit ich weiß, fährt der Herzallerliebste zum Einkaufen und denkt an alle anderen. Dein letzter Einkauf bei Aldi fand auch nur statt, weil gerade Carina mit ihrem Auto da war und in deinen Einkaufstüten befanden sich drei Salami, ein Glas Mayonaise, Teewurst, eine Schachtel Eier, zwei Flaschen Sprühsahne und ein tiefgefrorener Apfelkuchen. Wo hast du da an uns gedacht?"
Karsten: "Und was war mit dem Hähnchen letztens?"
Ich: "Was soll damit gewesen sein? Das hat der Herzallerliebste eingekauft, zubereitet und danach auch noch abgewaschen ..."
Karsten: "Da hätte ich auch lieber was anderes gehabt und hab dann doch gesagt, er soll Hähnchen machen!"
Ich: "Ist das mein Problem, wenn du dich nicht entscheiden kannst, was du haben willst? Ich kann mir auch selber etwas zu essen machen, wenn mir was nicht schmeckt."
Karsten: "Aber es hat du hast davon ja schließlich auch gegessen!"
Ich: "Was an dem Wort "wenn" hast du nicht verstanden? Du veranstaltest hier einen Aufstand wegen eines Pakets Spinats, sonst geht's aber noch?"
Karsten: "Das ist ja so typisch, immer machst du nur Spinat, hier gibt es zwei Leute, die überhaupt gar keinen Spinat mögen, an die denkt ihr nie! Aber Hauptsache, wir machen Sachen, die euch schmecken!"
Ich: "Also erstens macht ihr äußerst selten etwas für alle, außer den Herzallerliebsten habe ich euch noch nie für alle in der Küche kochen sehen, zweitens brauche ich mir von dir nicht vorschreiben zu lassen, was ich gerne essen möchte, drittens mache ich auch keinen Aufstand wenn ihr z.B. gerne Koteletts mit Erbsen und Sauce Hollandaise haben wollt. Ich mach mir dann Pfannkuchen oder 'ne Stulle und schrei deswegen nicht das Haus zusammen."
Karsten (mittlerweile mit dunkelroten Flecken im Gesicht und entsprechender Lautstärke): "Wenn da schon Nudeln gemacht werden, dann hätte man ja mal fragen können, vielleicht hätte ich gerne Sauce Bolognaise gehabt!"
Ich: "Da liegt ein Paket Spinat, von Nudeln hat keiner was gesagt ..."
Karsten: "Du haust das Scheißzeug doch immer auf die Nudeln!"
Ich: "Sicher, das kann man ja auch nicht so genießen ..."
Karsten: "Aber wenn ich Bolognese mache, dann immer mitfressen!"
Ich: "Ersten esse ich immer noch, zweitens kannst du nicht mal Spaghetti Bolognese kochen und drittens esse ich auch da durchaus andere Dinge."
Herzallerliebster: "Stimmt, da hat sie wohl recht."
Torsten (leise für sich): "Er wird's wohl wissen, er muß den Kram ja auch herschleppen und kochen."
Karsten (ab diesem Punkt hat man ihn wahrscheinlich auch noch im nächsten Block klar und deutlich gehört): "Das ist mir doch scheißegal, immer diese Extrawünsche, immer nur für sich holen und dann auch noch meine Fanta trinken!"
Ich: "Ist schon klar, Karsten ... Wo ich ja so liebend gerne Fanta oder Cola trinke. Falls es Dir noch nicht aufgefallen sein sollte, der Wasserkasten in der Küche, das ist in der Tat meiner ... Und ansonsten trinke ich meinen grünen Eistee oder heißen, schwarzen Tee. Diese sogenannte Diskussion wird mir allmählich zu blöde. Mit welchem Recht schreist du hier eigentlich meinen Freund an, weil der an seine Freundin denkt?"
Karsten: "Mir gehen diese Extrawünsche auf den Sack, da denkt man immer an alle und du denkst nur an dich!"
Ich: "Sicher, mit welchem Recht beanspruchst du hier eigentlich, daß ich meine Eßgewohnheiten nach deinen Vorlieben richte? Ich esse nun mal auch Dinge, die unter vierzig Prozent Fettanteil liegen. Und erzähl mir nicht noch einmal, daß der Herzallerliebste vom Einkaufen nur Dinge mitbringt, die wir beide essen."
Karsten: "Klar, du wirst immer respektlos, wenn dir die Argumente ausgehen!"
Ich: "Und wer am lautesten schreit, hat immer Recht. Respektlos? Wofür willst du bitte Respekt? Daß du jedesmal, wenn mein Freund vom Einkaufen zurück kommt, ein Theater aus Freßgier veranstaltest, weil er mir auch was leckeres mitgebracht hat? Wofür willst du bitte Respekt, so wie du mit demjenigen umgehst, der unter anderem für dich einkauft, für dich kocht, deinen Dreck wegräumt, sogar hingeht und deine Wäsche nicht nur aufhängt, sondern sie nachher auch noch zusammenlegt und sie dir bringt? Dafür willst du Respekt von mir haben? Fick Dich!"
Karsten: "Dann werde ich das jetzt auch nur noch so machen! Nur noch an mich denken und nur noch für mich das einkaufen, was ich mag!"
Ich: "Die Betonung liegt da wohl dezent auf 'selber'. Dann kannst du ja auch gleich selber kochen, abwaschen und deine Wäsche nicht erst drei Tage in der Maschine gammeln lassen."

Da warf er dann die Türe zu und wir hörten ihn in der Küche rumoren. Er brachte seine Töpfe in sein Zimmer, ebenso seinen Kasten Fanta. Da sitzt er nun seit zwei Tagen schmollend, schaut Fernsehen und kuschelt mit seinen Fantaflaschen. Nun bin ich wieder die Böse und Ungerechte. Aber a) bin ich das ja mittlerweile schon gewohnt, b) interessiert mich das auch nicht großartig und c) kann man Spinat auch in der Mikrowelle heißmachen (steht nämlich auf der Packung). Wie war das doch gleich? An anderen stört uns immer genau das, was wir an uns selber nicht leiden und erst recht nicht eingestehen können ... Respekt verdient man sich. Meinen bestimmt nicht damit, meinen Freund dafür runter zu machen, weil er beim Einkaufen an mich denkt.

6 Wolfsspur(en):

Anonymous Jadawin meint dazu ...

Also ich weiss nicht, aber wieso schmeisst ihr diese Nervensaege nicht raus? :)

7:41 nachm.  
Anonymous rosenfee meint dazu ...

hallo liebe mirtana!

ich war damals in meiner schulzeit auch in einer wg und kenne diese dinge nur allzugut!
wir haben halt immer einen plan erstellt wer küchendienst udgl macht. das hat immer gut funktioniert. wir haben immer zusammen gegessen und dafür das geld zusammengelegt. wenns da wirklich extrawünsche gab , das hat sich jeder selber gekauft. aber bei dingen wie wurst, brot, käse, SPINAT udgl haben wir zusammengelegt.

woher kommt denn dieser neid?
ich versteh das gar nicht.

kann sehr gut nachvollziehen dass das für dich und deinen liebsten eine sch**** situation ist!
ich hoffe es kehrt bald frieden ein!!

7:47 nachm.  
Blogger Mirtana meint dazu ...

Woher dieser Neid kommt? Keine Ahnung, kleines Ego, das ständig gestreichelt werden muß, nehme ich an ;)

Rausschmeißen ist dumm, zu wenig Geld um die Zeit zu überbrücken bis ein Nachmieter gefunden ist. Einfachere Lösung, der Herzallerliebste und ich ziehen aus ;)

11:29 nachm.  
Anonymous silvia meint dazu ...

Spinat und Sauerkraut *lach* darf ich nur essen, wenn Liebster ausser Haus ist, mag er nicht. Aber ansonsten haben wir den gleichen Geschmack ;-)
Alles Liebe Dir

11:32 nachm.  
Anonymous Anonym meint dazu ...

:)
Ist ja mal wieder ein genialer Krimi :)

Es erstaunt mich immer wieder wie dumm Menschen sein koennen.

Halt die Ohren steif, bald habt ihr es hinter Euch (hoffe ich).

Lieben Gruss, Nicole

12:57 vorm.  
Blogger Mirtana meint dazu ...

Nicole, da sagst Du wirklich was wahres ... Mich erstaunt das in der Tat auch immer wieder, manchmal sogar meine eigene Dummheit ;)

1:32 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home